ErzeugerNEWS

Ernte 2019

Sehr geehrte Partner im Dinkelanbau

Die Ernte 2019 steht vor der Tür.

Hier einige Hinweise für die Ernteabwicklung:

Tapfheim Tel. 0171 9739449
Annahmezeiten 7 Uhr bis 21.30 Uhr
Wichtig: Nicht in die Dorfstraße fahren.
Auf keinen Fall einen Stau auf der Bundesstrasse bilden

Gnötzheim Tel. 0171 3055773
Bei Erntewetter: Annahmezeiten täglich 8 Uhr bis 21 Uhr
Ansonsten 8 Uhr bis 16 Uhr

Würzburg Tel. 015140242228
Bei Erntewetter täglich von 7 Uhr bis 21 Uhr
Ansonsten Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 17 Uhr

Lauingen
Nach Anfrage Tel. 015118664080 oder 01719739449

Söhnstetten
Nach Anfrage Tel. 01629867007

Maximaler Feuchtigkeitsgehalt ohne Abzug : 15 %
Ware über 17 % Feuchte wird unter Vorbehalt abgeladen

Achten Sie bitte dringend darauf daß die Ähre komplett zerlegt ist!

Bringen Sie bei der ersten Fuhre auf jeden Fall die Erklärung zur Erzeugung und Transport ausgefüllt mit.
Bei Bioanlieferungen bitte das Begleitdokument bei jeder Fuhre mitbringen.

Das entsprechende Dokument finden sie im Erzeugerdownload Bereich.

Lkw Abholungen vom Mähdrescher melden Sie bitte Tage zuvor an.

Am jeweiligem Dreschtag bitte zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr unter der Nummer 09070/91003 anrufen, um den Abholtermin abzustimmen und zu bestätigen. Vielen Dank!

Lkw Abholungen aus der Halle melden Sie bitte ebenfalls an. Wir holen die Ware dann auf Anmeldung ab.

Wir wünschen Ihnen eine gute Ernte
Viele Grüße

Michael Sailer

Mai 2019

Dinkelanbauverträge

Sie erhalten dieser Tage die neuen Anbauverträge mit attraktiven Preisen für die Ernte 2020. Diese, sowie die angebotenen Prämien für die Ernte 2019 sind äusserst attraktiv.

Kommen Sie gerne auf uns zu.

Ackerbau

Die Entwicklungsstadien beim Dinkel gehen derzeit sehr auseinander und liegen von Stadium 32 (= Zweiknotenstadium) bis zu Stadium 39 (= Fahnenblatt).

Gleiches gilt für die Situation bezüglich der durchgeführten Massnahmen. Es gibt Bestände welche außer Herbizid keine Behandlung erfahren haben und solche welche Fungizid und Halmstabilisierung bekommen haben. Beides kann in Anbetracht der Witterung richtig sein. Während bei behandelten Beständen bis zur Abschlussspritzung gewartet werden kann, sollten unbehandelte Bestände in den nächsten Tagen nach den Regenfällen mit Fungizid und Halmstabilisierung behandelt werden. Als Fungizid können Sie alle Mittel verwenden welche bei Weizen zugelassen sind. Zur Stabilisierung ist der Zeitpunkt von Manipulator überschritten. Mittel der Wahl sind Moddus und evtl. Medax top.

Nur in seltenen Fällen ist jetzt eine weitere  N-Gabe notwendig. Es ist davon auszugehen daß bei warmer Witterung eine starke N-Mobilisierung  einsetzt. Somit steht dann lediglich eine ertragsbezogene Spätdungung  zu Beginn des Ährenschiebens an.

April 2019

Markt

Im Gegensatz zum Weizen ist die alterniere Nachfrage bei konventionellem Dinkel sehr gut. Der Markt ist ausverkauft.

Wir versuchen schon seit längerem ein festes Preisniveau für die Ernte 2019 im Verkauf umzusetzen. In den letzten Wochen gelingt uns dies verstärkt. Sie können für die Ernte 2019 von einem Preis incl. Prämien ausgehen, der höher liegt als unsere bisherigen Zusagen.

Für die Ernte 2020 werden wir mit sehr attraktiven Verträgen auf Sie zukommen.

Wie bereits in den letzten Jahren wird konv. Dinkel auch in 2019 die deckungsbeitragsstärkste Getreidekultur sein.

Bei Biodinkel ist die Deutsche Verbandsware auf einem stabilem Niveau weitgehend ausverkauft. Die neue Ernte sollte dieses Niveau halten. Für 2020 ist ein deutliches Überangebot zu erwarten. EU Biodinkel ist noch ständig verfügbar und es wird ein weiterhin abgeschwächtes Preisniveau am Markt sein.

Ackerbau

Die Dinkelbestände sind in einem normalen Zustand, überwiegend im Stadium 29 bis 31. Die Herbizidmaßnahmen sollten abgeschlossen sein. Aufgrund der Trockenheit empfehlen wir Wachstumsregler nur in sehr gut entwickelten Beständen anzuwenden und dort mit vorsichtigen Aufwandsmengen. Besser ist es mit dem Wachstumsreglereinsatz zu warten bis Niederschläge gefallen sind und dann ein Fungizid mit anzuwenden.

Der Stickstoff der ersten Gabe und aus Gülleanwendungen ist noch weitgehend nicht umgesetzt, eine zweite Gabe aufgrund der Trockenheit noch nicht gemacht oder diese kann evtl auch entfallen. Wenn die ersehnten Niederschläge kommen, dann wird noch eine erhebliche N-Nachlieferung einsetzen.

In vielen Fällen wird es richtig sein eine frühe, ertragsbetonte N-Spätdüngung zu setzen.