ErzeugerNEWS

Neue Biogetreidehalle

SLP baut eine neue Biogetreidehalle in Tapfheim  Am Stammsitz in tapfheim Erlingshofen baut der dinkelspezialist SLP eine neue Lagerhalle im Ausmaß 30 x 77 Meter speziell für die Erfassung von Biogetreide . Der vertragsanbau vorwiegend von biodinkel für Slp nimmt staendig zu. Für die Ernte 2020 wurde der dinkelanbau deutlich ausgedehnt . Die Nachfrage nach SLP Dinkel ist sehr gut. Somit wurde die Entscheidung getroffen am Stammsitz tapfheim ein neues Lager zu bauen . Die Investitionssumme beträgt 1,6 mio Euro. Zur Ernte 2020 soll die Investition fertiggestellt sein.

Anbauinformationen

In den letzten Tagen hat die Aussaat von Dinkel begonnen. Der Dinkelanbau sowohl Bio als auch konventionell wird kräftig  zunehmen. Es bleibt spannend am Markt. Wir werden alle Landwirte bis zum 4. Oktober mit Saatgut versorgt haben.

Eine Herbstbehandlung mit Herbiziden ist sehr empfehlenswert. Zugelassen ist:

Herold SC mit 0,6 Liter/ha
Stomp Aqua 2,5 Liter/ha + Axial 0,9 Liter/ha

Bei beiden Mitteln sind die Hangauflagen zu beachten

Beachten Sie bitte, daß die Sorten Hohenloher/Comburger/Divimar/Attergauer nicht mit Atlantis verträglich sind.

Ernte 2019

Die Dinkelernte 2019 ist beendet.

Es gab qualitativ in Bezug auf Fallzahl und Protein beste Qualitäten.

Die Erträge schwankten regional – wetterbedingt – sehr stark von schwachen Erträgen bis zu sehr guten Erträgen.

Im Durchschnitt wurden normale Mengen geerntet.

An allen unseren Standorten erfolgte die Annahme schnell und reibungslos. Wir bedanken uns dafür bei unseren Lieferanten

Und bei unseren Mitarbeitern.

Saatgut Aussaat 2019

Bis zum 31.8.2019 können Sie Saatgut bezüglich Sorte noch umbestellen. Machen Sie dies bitte schriftlich per Fax 09070 91001 oder mail:

finanzbuchhaltung@dinkel.org

Mai 2019

Dinkelanbauverträge

Sie erhalten dieser Tage die neuen Anbauverträge mit attraktiven Preisen für die Ernte 2020. Diese, sowie die angebotenen Prämien für die Ernte 2019 sind äusserst attraktiv.

Kommen Sie gerne auf uns zu.

Ackerbau

Die Entwicklungsstadien beim Dinkel gehen derzeit sehr auseinander und liegen von Stadium 32 (= Zweiknotenstadium) bis zu Stadium 39 (= Fahnenblatt).

Gleiches gilt für die Situation bezüglich der durchgeführten Massnahmen. Es gibt Bestände welche außer Herbizid keine Behandlung erfahren haben und solche welche Fungizid und Halmstabilisierung bekommen haben. Beides kann in Anbetracht der Witterung richtig sein. Während bei behandelten Beständen bis zur Abschlussspritzung gewartet werden kann, sollten unbehandelte Bestände in den nächsten Tagen nach den Regenfällen mit Fungizid und Halmstabilisierung behandelt werden. Als Fungizid können Sie alle Mittel verwenden welche bei Weizen zugelassen sind. Zur Stabilisierung ist der Zeitpunkt von Manipulator überschritten. Mittel der Wahl sind Moddus und evtl. Medax top.

Nur in seltenen Fällen ist jetzt eine weitere  N-Gabe notwendig. Es ist davon auszugehen daß bei warmer Witterung eine starke N-Mobilisierung  einsetzt. Somit steht dann lediglich eine ertragsbezogene Spätdungung  zu Beginn des Ährenschiebens an.

April 2019

Markt

Im Gegensatz zum Weizen ist die alterniere Nachfrage bei konventionellem Dinkel sehr gut. Der Markt ist ausverkauft.

Wir versuchen schon seit längerem ein festes Preisniveau für die Ernte 2019 im Verkauf umzusetzen. In den letzten Wochen gelingt uns dies verstärkt. Sie können für die Ernte 2019 von einem Preis incl. Prämien ausgehen, der höher liegt als unsere bisherigen Zusagen.

Für die Ernte 2020 werden wir mit sehr attraktiven Verträgen auf Sie zukommen.

Wie bereits in den letzten Jahren wird konv. Dinkel auch in 2019 die deckungsbeitragsstärkste Getreidekultur sein.

Bei Biodinkel ist die Deutsche Verbandsware auf einem stabilem Niveau weitgehend ausverkauft. Die neue Ernte sollte dieses Niveau halten. Für 2020 ist ein deutliches Überangebot zu erwarten. EU Biodinkel ist noch ständig verfügbar und es wird ein weiterhin abgeschwächtes Preisniveau am Markt sein.

Ackerbau

Die Dinkelbestände sind in einem normalen Zustand, überwiegend im Stadium 29 bis 31. Die Herbizidmaßnahmen sollten abgeschlossen sein. Aufgrund der Trockenheit empfehlen wir Wachstumsregler nur in sehr gut entwickelten Beständen anzuwenden und dort mit vorsichtigen Aufwandsmengen. Besser ist es mit dem Wachstumsreglereinsatz zu warten bis Niederschläge gefallen sind und dann ein Fungizid mit anzuwenden.

Der Stickstoff der ersten Gabe und aus Gülleanwendungen ist noch weitgehend nicht umgesetzt, eine zweite Gabe aufgrund der Trockenheit noch nicht gemacht oder diese kann evtl auch entfallen. Wenn die ersehnten Niederschläge kommen, dann wird noch eine erhebliche N-Nachlieferung einsetzen.

In vielen Fällen wird es richtig sein eine frühe, ertragsbetonte N-Spätdüngung zu setzen.